Betrugs-E-Mails im Mittelstand

von Dennis Schibgilla (Kommentare: 0)

Die Anzahl betrügerischer E-Mails steigt stetig. Wie schütze ich mich gegen diese Gefahr?

Hallo Frau Müller,

überweisen Sie bitte umgehend 52.360,00 EUR an folgendes Konto.

IBAN: SC74NOVH00000032003045658039SCR
Empfänger: Eddie Rancit
Verwendungszweck: PO-17002707133

Falls Sie noch weitere Informationen benötigen, lassen Sie es mich bitte umgehend wissen!

Schicken Sie mir bitte nach der Ausführung der Überweisung eine Bestätigungsmail zu – danke.

Mit freundlichen Grüßen

Dirk Obermann

 

So könnte eine aktuelle Betrugsmail aussehen. Dabei wird im Header beispielsweise die Absender-Adresse des Geschäftsführers angegeben. Es empfiehlt sich also, gerade bei höheren Geldbeträgen, Rücksprache mit der anweisenden Person zu halten. Außerdem sollten bekannte Domains, die bereits mit betrügerischem Vorgehen in Verbindung gebracht wurden, in Ihrem System gesperrt werden. Es empfiehlt sich außerdem, eine Mitarbeitersensibilisierung zu dem Thema durchzuführen; denn schon eine Unachtsamkeit kann hier geschäftsgefährdend sein.
Gern vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin, um Sie dabei zu unterstützen oder ein Seminar in Ihrem Hause durchzuführen.
 

Zurück